Science Match. TischtennisspielenZwei Schläger am Netz
2021, Berlin, Rotes Rathaus. Partizipative Installation. Konzeption und Durchführung w/ Katharina Haverich im Rahmen der Beteiligung des Genshagener Kreises e.V. an der Veranstaltung Wissensstadt 2021 ausgerichtet von Kulturprojekte Berlin GmBH und der Stadt Berlin.
#Informeller Austausch #Temporäres Archiv #Elfenbeinturm
Aufbau & Ablauf
Den Fragestellungen wurde sich durch eine partizipative Installation im öffentlichen Raum angenähert: Vier Tischtennisplatten, eine Einladung zum lockeren Spielen, zum energischen Duell oder spielerischen Rundlauf mit 16 im Vorfeld akquirierten Wissenschaftler*innen boten die Möglichkeit im direkten Austausch brennende Fragen zu klären und neue Perspektiven einzubringen. Über einen Zeitplan waren beteiligte Wissenschaftler*innen mit ihren jeweiligen Zeitslots einsehbar und es konnten gezielt einzelne Expert*innen und ihre Expertise in ihren jeweiligen Fachgebieten aufgesucht werden. Koordiniert wurden einzelne Spiele durch Tisch-Coach*innen, die eine moderierende Rolle während der zeitlich nicht befristeten und situativ entstehenden Spiele und Gespräche einnahmen. Die Tisch-Coach*innen dokumentierten aufkommende Fragen und Gesprächsnotizen für alle Beteiligten sichtbar direkt auf den Tischtennisplatten und schufen so ein temporäres Archiv drängender Fragen und (gemeinsamen) Antwortversuchen.
Leitende Fragestellungen
Wie werden kommunikative Hürden und Hierarchien zwischen Wissenschaftsbetrieb und Zivilbevölkerung abgebaut und Vertrauen in Wissenschaft und Forschung begünstigt? Wie kann ein gemeinsames sich Austauschen, Diskutieren und Lernen zwischen wissenschaftlichen Fachdisziplinen und Bürger*innen auf Augenhöhe unterstützt werden?

Kollaboration & Beteiligte Wissenschaftler*innen
Für eine Beteiligung konnten Wissenschaftler*innen unterschiedlichster Disziplinen und Fachrichtungen für eine ehrenamtliche Teilnahme gewonnen werden. Beteiligt waren Expert*innen aus folgenden und weiteren Institutionen: Charité, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Pfizer, Genshagener Kreis e.V., Deutsches Institut für Normung, Humbold Universität.
Pressemitteilung
Raus aus den Unis, ran an die Platte! Wissenschaftler*innen des Genshagener Kreises und weiteren Wissenschaftsinstitutionen stellen sich auf sportliche Weise den Fragen des Publikums am Roten Rathaus: Welcher Treibstoff steckt in Raketen? Was könnten—neben Corona—große gesundheitlichen Bedrohungen für die Menschheit sein? Wie entstehen Sprachen? Seit wann gibt es Rassismus? Wie lange dauert es, bis eine Bananenschale zu Erde wird? Wissbegierige Berliner*innen und Berlin-Besucher*innen richten im schweißtreibenden 1:1-Spiel, beim flockigen Doppel oder spaßigen Rundlauf ihre Fragen an Wissenschaftler*innen aus den unterschiedlichsten Fachbereichen und erhalten Antworten auf Fragen, die ihnen unter den Nägeln brennen. Die Tischtennisplatten dienen dabei als lebendiges Archiv der gestellten Fragen sowie daraus entstandenen Gespräche und Diskussionen. Im Anschluss an die Veranstaltung wurden die Tischtennisplatten an Kinder- und Jugendeinrichtungen in Berlin gespendet.